Radiosendungen 2006 - 2008

WDR4 In unserem Alter Samstag, 27. Dezember 2008

Plötzlich ist alles anders
Wenn sich über Nacht das Leben ändert

Der überraschende Verlust des geliebten Lebenspartners, der große Lottogewinn, die Diagnose einer unheilbaren Krankheit, die Ankündigung eines nicht mehr erwarteten Enkelkindes: Schöne und schlimme Ereignisse, die das Leben von einem Moment auf den andern total verändern können. In der Sendung erzählen Menschen, denen plötzliche Schicksalsschläge widerfahren sind, wie sie ihr Leben wieder in den Griff bekommen haben.
Radiosendung
WDR4 In unserem Alter Samstag, 13. September 2008

Das Glück der späten Jahre
Die Liebe wiederfinden

Die Kinder sind aus dem Haus, das Arbeitsleben ist vorbei. Vor dem Paar liegen noch weitere gemeinsame Jahrzehnte, die aber unter diesen veränderten Bedingungen neu gestaltet werden müssen. Viele haben den Wunsch, trotz Krisen und Krach zusammen zu bleiben. Deshalb suchen sie immer häufiger auch Hilfe bei Paartherapeuten oder Beratungsstellen. Mit Mut zur Veränderung des eigenen Verhaltens und mit gegenseitiger Achtung können die späten Ehejahre besonders beglückend werden.
WDR5 LebensArt Donnerstag, 12. Juni 2008

Jugendliebe im Internet suchen

Ist es bloße Neugierde, die Unzufriedenheit mit der Gegenwart oder die Sehnsucht nach der rosarot verklärten Verliebtheit der Jugendjahre? Was in den USA seit vielen Jahren üblich ist, wird jetzt auch bei uns zum Trend: Die Suche nach der Jugendliebe im Internet. Von Ulla Lessmann.
Radiosendung
WDR4 In unserem Alter Samstag, 7. Juni 2008

Glücklich allein
Alleinsein mit Gewinn und Freude

Einsamkeit hat in unserer betriebsamen Zeit ein negatives Image. Die wohlmeinende Umgebung stört mit fürsorglichen Aktionsvorschlägen, weil sie fürchtet, wer alleine ist, ist auf jeden Fall unglücklich. Die Sendung informiert darüber, wie man sein gelegentliches Bedürfnis nach Rückzug gegenüber der Verwandtschaft und dem Freundeskreis durchsetzt, wo man heutzutage überhaupt noch Ruhe findet und wie viel Freude und Gewinn einsame Tage bringen können.

Radiosendung
WDR4 In unserem Alter Samstag, 4. Mai 2008

Schwarz auf schwarz
Über die Farbe, die keine ist

Unsere verwitweten Großmütter trugen schwarz, Trauergemeinden waren selbstverständlich komplett in schwarz gekleidet, zur Konfirmation gab es das erste kleine Schwarze. Schwarze Kleidung ist schick und feierlich, traurig und würdevoll. In Europa ist schwarz eine Trauerfarbe, in Afrika steht Schwarz für Fruchtbarkeit und Leben: Eine Sendung über die Farbe, die keine ist. Nicht für Schwarzhörer! (Motiv: pixelio.de)
Radiosendung
WDR4 In unserem Alter Samstag, 12. April 2008

Lachen ist gesund
Humor in der Altenpflege

Humor ist, wenn man trotzdem lacht, sagt eine Volksweisheit. Aber für Humor scheint es keinen Platz in der Altenpflege zu geben, vielmehr gilt er als dem Ernst der Lage nicht angemessen und womöglich unseriös. Jetzt aber haben Studien ergeben: Lachen entspannt Pflegende, Kranke und ihre Angehörigen, alle fühlen sich wohler. Humor kann in der Altenpflege auch systematisch eingesetzt werden, dabei helfen sogenannte „Klinik-Clowns“. Die Sendung stellt „Klinik-Clowns“ vor und berichtet über Konzepte, Humor in die Altenpflege zu tragen. (Clownmotiv: pixelio / J. Heimerl)
WDR5 LebensArt Dienstag, 18. März 2008

Wie viele Ehemalige verträgt die Liebe?
Sendung mit Hörerbeteiligung

Eigentlich ist es doch schön und gut, wenn man sich mit dem Exfreund oder der Verflossenen gut versteht, oder? Aber die Liebesvergangenheit spielt manchmal die Hauptrolle im aktuellen Beziehungsleben. Leider ist dies häufiger ein Drama als eine Komödie - für alle Beteiligten. WDR 5 LebensArt spricht über die komischen Dreiecke, die so entstehen können.
Radiosendung
WDR5 LebensArt Dienstag, 12. Februar 2008

Von der Freude des Rückzugs
Hochsensible Menschen brauchen die Einsamkeit

Sie spüren Freude, Begeisterung, Trauer, Schmerz oder Sehnsucht intensiver als andere: Hochsensible, sehr empfindsame Menschen. Zu tiefen Empfindungen fähig zu sein, ist eine bereichernde Gabe und ein großes Glück. Doch wer häufig starke Gefühle und heftige Reize verarbeiten muß, braucht zur Regeneration auch immer wieder die Einsamkeit. Redaktion: Jürgen Orthaus. (Collage: Brandes)



Radiosendung
WDR4 In unserem Alter Samstag, 9. Februar 2008

Trümmerkinder
Erinnerungen an die Nachkriegskindheit

Es gab wenig zu essen, die Winter waren kalt, die Städte zerbombt, viele Väter waren tot, vermißt oder in Kriegsgefangenschaft. Die Kindheit in Nachkriegsdeutschland war selten behütet oder glücklich. Aber die heute Sechzig- und Siebzigjährigen erinnern sich auch unbeschwerte Tage. Erst jetzt, am Ende ihres Arbeitslebens, fangen die ehemaligen Trümmerkinder an, über ihre schönen, aber auch bitteren Erinnerungen zu sprechen.
Redaktion: Ulla Foemer. (Collage: Brandes)


WDR4 In unserem Alter Samstag, 29. September 2007

Schwiegermütter
Eine schwierige Beziehung in Dreisamkeit

Bis heute hat die Schwiegermutter einen schlechten Ruf. Das Klischee der nörgelnden und sich ungefragt einmischenden Schwiegermutter hält sich hartnäckig. Umgekehrt aber können auch Schwiegersöhne und -töchter einer gutwilligen angeheirateten Mutter das Leben schwer machen. Im Alter sind solche Feindseligkeiten und Eifersüchteleien besonders belastend. Dabei geht es auch anders.
WDR5 LebensArt - Live Dienstag, 28. August 2007

Der Beziehungscode
Wie man ihn entschlüsselt und die Beziehung verbessert

Sie wünscht sich nichts sehnlicher, als eine Liebeserklärung von ihm, er hingegen kauft ihr endlich eine vernünftige Fahrradpumpe, weil er sie liebt und ihr das zeigen möchte. Wüßten die beiden mehr über die Gefühle des jeweils anderen, könnten sie lernen, den Beziehungscode zu entschlüsseln und dadurch die Beziehung zu verbessern.
WDR4 In unserem Alter Samstag, 18. August 2007

"Dafür sind Sie zu alt!"
Ein Jahr Erfahrung mit dem "Allgemeinen Gleichbehandlungsgesetz"

Stellenanzeigen mit Altersbeschränkungen sind verboten, dafür hat das "Allgemeine Gleichbehandlungsgesetz" gesorgt, das 2006 in Kraft getreten ist. Danach darf kein Mensch u.a. wegen seines Alters benachteiligt werden. Doch erst allmählich dringen die neuen Rechtvorschriften in die Wirtschaft ein. Redaktion Ulla Foemer.
WDR5 LebensArt - Live Dienstag, 10. Juli 2007

Nicht mit dir und nicht ohne dich
Wenn Paare sich immer wieder trennen und versöhnen

Wenn sie zusammen sind, fliegen die Fetzen - wenn sie getrennt sind, verzehren sie sich in Sehnsucht nacheinander. Doch es gibt Wege, die aus dem Teufelskreis aus Anziehung und Abstoßung herausführen, hin zu einem erwachsenen Miteinander. Manchmal aber ist auch die endgültige Trennung der beste Weg. Live mit Hörern und Experten, Studiogast: Prof. Jeannette Schmidt, Sozialpsychologin. Redaktion Jürgen Orthaus.
WDR4 In unserem Alter Samstag, 26. Mai 2007

Ich habe so viel für dich getan
Müssen Kinder dankbar sein?

Als Mutter oder Vater gibt man seinen Kindern normalerweise Liebe und Unterstützung, erzieht sie zu verantwortungsbewußten, selbständigen Menschen und bezahlt ihnen eine gute Ausbildung. Die meisten Eltern erwarten, dass ihre Kinder ihnen für diese Fürsorge dankbar sind und dass sie sich um die alten Eltern kümmern. Um diese erhoffte oder geforderte Dankbarkeit gibt es viele schmerzhafte Mißverständnisse. Redaktion: Ulla Foemer.
Radiosendung
WDR4 In unserem Alter Samstag, 06. Januar 2007

Königin Sylvia und ich
Warum wir die Regenbogenpresse lieben

Sind Charles und Camilla wirklich glücklich? Ist Prinzessin Maxima wieder schwanger? Wen liebt Boris diesen Monat? Woche für Woche können wir zwischen etwa 25 Zeitschriften wählen, die uns diese und andere Fragen so beantworten, dass wir unbedingt eine Fortsetzung brauchen. Fachleute meinen, für bare Münze nimmt die Leserin die Geschichten sowieso nicht - und amüsiert sich einfach. In unserem Alter hat sich im Herzblätterwald zwischen Dichtung und Wahrheit umgesehen, fragt Experten, warum die Regenbogenpresse gerade bei Älteren so beliebt ist und läßt Macherinnen und Leserinnen zu Wort kommen.
(Collage: Brandes)
Radiosendung
WDR4 In unserem Alter Samstag, 02. Dezember 2006

Unter Druck
Bluthochdruck bleibt häufig unbemerkt

Gerade ältere Menschen leiden oft unter zu hohem Blutdruck, ohne dass sie die "typischen" Wirkungen wie Schwindel oder Kopfschmerzen spüren. Das macht die Krankheit so gefährlich. Denn Bluthochdruck kann zu Schlaganfall, Nierenversagen, Herzrhythmusstörungen oder Herzinfarkt führen. Die Sendung informiert darüber, welche Risikofaktoren es gibt, ob ein salzarmes Leben wirklich schützt, wie die Hypertonie behandelt wird und wie man selber mithelfen kann, den Blutdruck zu kontrollieren.
(Grafik: Brandes)
Radiosendung
WDR4 In unserem Alter Samstag, 11. November 2006

Aller guten Dinge sind 3.
Aus der Welt der Zahlen

Zahlen haben in allen Kulturen, Philosophien und Religionen magische, mythische und symbolische Bedeutungen: Im Christentum steht die böse 7 für 7 Todsünden und die gute 7 für 7 Kardinaltugenden, die 3 spielt nicht nur in der Dreifaltigkeit von Vater, Sohn und Heiligem Geist eine wichtige Rolle, es gibt ebenso 12 Apostel wie 12 Monate. Aller guten Dinge sind 3, sagt der deutsche Volksmund, läßt schon mal 5 gerade sein oder verschwindet über alle 7 Berge. Die Welt der Zahlen ist voller dunkler Geheimnisse, wunderbarer Geschichten und mystischer Symbole.
(Grafik: Brandes)